Mr. Undateable

Mr. Undateable

27. Februar 2018 0 Von marina

*Werbung da Verlinkung

Auf einen Blick

Autor: Laurelin McGee
Verlag: LYX

Erscheinungsdatum: 23. Februar 2018
Seitenanzahl: 362 Seiten
Preis: 10,00 €


 Inhalt

Blake Donovan ist reich, erfolgreich und unverschämt sexy. Weshalb er eine Matchmakerin engagieren will, um eine Frau zu finden, ist Andrea Dawson ein Rätsel.
Doch da sie unbedingt Geld braucht, nimmt sie den Job an. Schon bald verzweifelt sie jedoch an ihrer Aufgabe, denn alle Verabredungen enden in einer Katastrophe – der attraktive CEO scheint absolut undateable zu sein.
Aber je besser sie ihren charismatischen Auftraggeber kennen lernt, desto weniger stören sie seine Fehltritte. Denn jedes verpatzte Date bedeutet, dass sie Blake wiedersehen wird.


 

>Lass dich niemals auf einen Mann ein, der nicht für ein Haustier sorgen kann < hat meine Oma immer gesagt. > Wenn er schon nicht weiß wie er ein simples Wesen lieben soll, wie könnte er dann je ein kompliziertes Wesen wie dich lieben?<

 

Meine Gedanken

Andrea Dawson ist klug, scharfsinnig und hat ein Gespür für Menschen. An ihr ist eine Psychologin verloren gegangen, deshalb ist sie für diesen Job genau die Richtige. Sie handelt aus einer Notsituation heraus. Warum sie diesen Job annimmt kann ich nur zu gut nachvollziehen. Ihr Handeln zum jedoch war zum Teil sehr widersprüchlich.

Blake Donovan ist der typische unnahbare Business-Tycoon. Das hat mich aber nicht weiter gestört, da man das ja schon vom Klappentext herauslesen konnte und somit darauf eingestellt ist.  

Für mich war das Buch leider nichts. Es hatte wenig Tiefe und alles wird nur sehr oberflächlich beschrieben wie ich finde. Von den ach so vielen „Matches“ hat man nicht wirklich viel mitbekommen. Das hätte man viel mehr ausbauen können. Es wurden auch einige Themen in Bezug auf Blake angesprochen aber im Verlaufe des Buches nicht weiter ausgeführt, sodass man am Schluss mit offenen Frage dasteht.

Das Cover gefällt mir sehr gut. So denk ich könnte man sich Blake auch vorstellen. Was natürlich die eigene Fantasie beim Lesen hemmen könnte.

Zum Schreibstil: Es werden in den einzelnen Kapiteln beide Sichtweisen erzählt. Das Buch wird dadurch sehr kurzweilig und das hat mir sehr gut gefallen. Das Gezanke zwischen den beiden war sehr amüsant.

Dem Buch kann ich nur ♥♥ für Cover und Schreibstil geben.