Die Stille meiner Worte

Die Stille meiner Worte

28. März 2018 0 Von marina

*Werbung da Verlinkung

Auf einen Blick

Autor: Ava Reed
Verlag: Ueberreuter

Erscheinungsdatum: 8. Februar 2018
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Seitenanzahl: 320 Seiten
Preis: 16,95 €


 Inhalt

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam.
Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen?
Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt.

Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen.
Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist …



Die Welt kann sich ändern, wenn wir das mit unserem Blickwinkel tun.

 

Meine Gedanken

Die Stille meiner Worte, war das erste Buch das ich der Autorin gelesen habe. Mit dem Ergebnis, dass ich auf jeden Fall mehr von ihr lesen will.

In dieser Geschichte geht es wie der Klappentext schon sagt um Hannah die nach dem Tod ihrer Zwillingsschwester nicht mehr redet. Jedoch fühlt sie so viel. Allen voran Schuld. Warum? Das so ist schreib ich hier nicht um nicht zu spoilern. Was mir an Hannah so gefallen hat das sie ein sehr großes Gespür für Menschen hat und sehr einfühlsam ist.

Levi war für mich ein sehr liebevoller Charakter auch wenn er in den ersten paar Seiten sehr rebellisch rüber kam. Ich mochte auch seine einfühlsame Art Hannah gegenüber. Definitiv ein Pluspunkt für ihn war das er mit Hannah auf gleicher Augenhöhe gesprochen hat und sie nicht verhätschelt hat.

Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Der Ort wo sich die beiden kennen lernen, die Idee mit dem Camp und der Schule fand ich toll. Eine Camp-Geschichte habe ich noch nie gelesen. Den Grund warum Hannah genau in diese Schule und das Camp geschickt wurde fand ich sehr spannend und ich freute mich darauf in diese Richtung mehr zu lesen.

Jedoch und das führt mich zum einzigen Kritikpunkt des Buches. Mir fehlte etwas in diesem Buch. Was genau kann ich nicht sagen. Für mich und das ist nur meine Meinung war es sehr wenig für die guten Themen die Autorin hatte und die sicher viel ausbaufähiger gewesen wären. Zum Beispiel mehr Hintergrundinformationen zu Levi. Zu den Nebencharakteren wo mehr angeschnitten wurde und dann nicht aufgelöst wurde. Das Ende war für mich dann auch ziemlich abrupt.

Nichtsdestotrotz war es eine schöne Geschichte und der Schreibstil der Autorin sehr leicht zu lesen. Angenehm war auch das Buch in den einzelnen Kapiteln aus beiden Sichtweisen erzählt wurde. So konnte man den Gedankengängen und Handlungen der Protagonisten gut folgen. Ein Highlight waren auch die Zitate an jedem Kapitelanfang und die Briefe.

Zum Schluss noch das Cover. Das wunderschön ist. Und das der Kater Mo auch darauf abgebildet ist finde ich sehr schön, da er auch in dem Buch eine tragend und wichtige Rolle für Hannah ist.  

Das Buch bekommt von mir ♥♥♥♥