Kein Rockstar für eine Nacht

Kein Rockstar für eine Nacht

23. Juni 2018 0 Von marina

*Werbung da Verlinkung

Auf einen Blick

Autor:  Kylie Scott
Verlag:  LYX

Erscheinungsdatum: 06. November 2014
Seitenanzahl:  352 Seiten
Preis: 9,99 € €

 


 Inhalt

Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf – neben einem attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. 
Sein Name ist David Ferris, er ist Gitarrist und Songwriter der erfolgreichen Rockband Stage Dive – und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns rechtmäßig angetrauter Ehemann …


 

Pfeif auf die Konsequenzen, du weißt das du höchstwahrscheinlich fliegen kannst, und falls nicht, wird zumindest der Sturz in den Abgrund aufregen werden.

 

Meine Gedanken

Nachdem ich die Rockstar Reihe um „Last ones to know“ gelesen habe und die mir nur mittelprächtig bis gut gefallen hatte, wollte ich etwas lesen das mir richtig gut gefällt. Mal wieder eine richtig richtig gute Rockstar Reihe wie die von S.C. Stephens. Viele haben von dem Buch geschwärmt daher dachte ich mir warum nicht.

Hätte ich das mal wohl lieber gelassen.

Ein Buch mit 352 Seiten, wenn mich die Geschichte packt kann ich es in ein paar Stunden weggsuchten wie nichts. Doch ich glaub es ist das erste Buch mit dem ich einfach null warm geworden. Der Schreibstil war zwar flüssig zu lesen, doch die schlechte Handlung hat das auch nicht herausreißen können.

Beide Charaktere waren einfach nur zum Kopfschütteln. 

Die Protagonisten Eve ging mir so dermaßen auf die Nerven da ich weder ihren Gedankengang noch die dazu widersprüchlichen Handlung verstehen konnte. Gleich nachdem sie nach der Nacht aufwacht und erfährt, dass sie verheiratet ist will sie unbedingt die Scheidung was auch sogar noch verständlich war, aber durch die Missverstände die vorkommen und die sie dazu zwingen sich wieder einander zu stellen ist es dann keine 2 Tage drauf die große Liebe? What??

David ist zwar ein Alphamännchen aber einfach noch nicht erwachsen. Fängt Schlägerein an und weiß null was er will.

Es spricht nichts dagegen nach einer durchzechten Nacht in Vegas im Bett zu landen oder eben verheiratet zu sein. Die Idee dieser Geschichte hätte sicher besser werden können doch die Umsetzung war nun ja….. in meine Augen leider gar nichts.

Das Ganze spielt sich in einem so kurzen Zeitraum ab, sodass sich das alles einfach nur unmöglich und unrealistisch angefühlt hat. Es ging einfach alles zu schnell und war viel zu verwirrend.

Da stellt man selbst den „Liebe auf den ersten Blick“ infrage. Gibt es sicher aber das kam hier völlig anders rüber.

Abgesehen davon, da es sogar Stage Dive Reihe heißt war von dem Rockstar Leben kaum was vorhanden. Erst zum Ende hin dann mit Ach und Krach das man halt von der Band als solcher etwas zu lesen bekommt. Damit es auch den Namen gebührt, wobei ich das eher als unnötigen Lückenfüller gesehen habe. Man hätte auch denken können es handelt sich einfach um reiche versnobte Kids und nicht um Rockstars.

Ich muss sagen mir tut es echt sehr leid, dass ich mit dieser Reihe gar nichts anfangen konnte. Weiß auch leider nicht warum das so ist. Vielleicht liegt es an der Reihe von S.C. Stephens, dass da einfach keine Rockstar Geschichten mehr drankommen. Vielleicht würde ich den ersten Teil besser nachempfinden können, wenn ich die anderen lesen würde und dann den Zusammenhang verstehen und einen Sinn in dem ersten Teil sehen könnte. Ich habe zwar die anderen Bände schon im Regal stehen, ob ich die noch lesen werde wird sich mit der Zeit zeigen. Vorerst habe ich genug von dieser Reihe.

Das Cover nun ja, für das kann ich mit beide Augen zudrücken ein geben aber alles andere war für mich einfach nichts.