Wie die Erde um die Sonne

Wie die Erde um die Sonne

30. September 2018 0 Von marina

*Werbung da Verlinkung

Auf einen Blick

Autor: Brittainy C. Cherry
Verlag: LYX
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN

Erscheinungsdatum: 27. Juli 2018
Seitenanzahl: 327 Seiten
Preis: 12,90 €


 Inhalt

Graham und ich waren nicht füreinander bestimmt.
Und doch hatten wir zusammen unsere höchsten Höhen erreicht, und waren zusammen in die tiefsten Tiefen hinabgestürzt.
Seine Luft war zu meinem Atem geworden, sein Boden war meine Erde.
Die Flammen seines Herzens waren mein Feuer und seine Tränen mein Wasser. 
Sein Geist wurde zu meiner Seele.
Und dennoch war nun der Moment gekommen, Abschied zu nehmen.


 

Wenn eine Gewehrkugel auf einen zuschießt und man genug Zeit hat um ihr auszuweichen, dann steht man nicht einfach da, und wartet darauf, dass sie einen trifft. Man weicht der Kugel aus.

 

Meine Gedanken

++!! Achtung Spoilergefahr!!++

So schnell ging es und jetzt habe ich den letzten Band der Elements-Reihe beendet. Ich kann es immer noch nicht ganz so glauben.

Nach den vier Büchern und auch dem Einzelband „Was auch immer geschieht“, steht für mich eines fest, dass Brittainy C. Cherry ganz ganz weit vorne bei meinen Lieblingsautoren ist.

Wie die Erde um die Sonne war wieder ein Buch das alles erfüllt hat um mich an einem typische Sonntag für ein paar Stunden in eine ganz andere Welt eintauchen zu lassen. Denn nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich das Buch heute in einem Rutsch ausgelesen.  

Die Geschichte von Graham und Lucy war wieder tiefgründig, voller Liebe und Schmerz.

Lucy die trotz ihre nicht so einfachen Vergangenheit ein sehr starker lebensfroher aufgeweckter Mensch ist bleibt sich selbst treu, sie liebt weiterhin bedingungslos und versucht den Menschen zu helfen die sie liebt.

Graham (der Name finde ich persönlich hat irgendwie nicht ganz so zu ihm gepasst by the way ?) erinnerte mich vom Charakter her doch schon sehr an den Typ Mann à la Christian Grey, Gideon Cross und Co. Er ist halt einfach total kaputt, einsam und eiskalt. Nichtsdestotrotz zu sehen wie er durch seine Tochter anfängt wieder zu leben ist doch herzzerreißend.
Was so ein kleines süßes Baby bei einem Mann bewirken kann. 😉

Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen auch die Thematik hier die sich für mich irgendwie herausgespiegelt hat – „Das Liebe, Liebe ist und manchmal eben Blut nicht Dicker als Wasser ist“ hat die Brittainy C. Cherry gut rüber gebracht wie ich finde. Ja die Geschehnisse an sich waren irgendwie schon sehr vorhersehbar. Was mich aber gar nicht gestört hat.

Zum Ende hin ging dann doch alles sehr schnell und ruppig von statten, weil es sich für meine Empfinden nach so angefühlt hat, als hätte die Autorin schnell schnell ein Ende finden und schreiben müssen. Was mir auch etwas gefehlt hat war die Leidenschaft und die Erotik zwischen den beiden Protagonisten. Das fand ich sehr schade. Durch die Erklärungen kann man auch sehr gut nachvollziehen warum sie so lange gewartet haben, dennoch fehlte es ein wenig, wie ich finde.

Dem Schreibstil ist die Autorin auch in diesem Buch Gott sei Dank treu geblieben.

Wieder musste ich in dem Buch mir die ein oder andere Stelle markieren, weil Sie Sätze/Zitate/Weisheiten hinein bringt die einfach unter die Haut gehen und die einen sehr zum Nachdenken/Träumen/Hoffen animieren.

Wie auch schon in den anderen Bänden finde ich es toll, (auch wenn es teilweise ein wenig verwirrend für mich war und ich wieder zurück blättern musste und nochmal neu lesen musste) dass sie immer wieder Zeitsprünge eingebaut hat, denn so lest man über einen längeren Zeitraum mit und erlebt die Entwicklung der Protagonisten und es wirkt einfach viel glaubhafter. Als wie so manch andere Charaktere die in zwei Wochen ihr ganzes Sein verändern.  

Und ja das Cover passt definitiv zum Buch. So könnte Graham auch in Wirklichkeit aussehen.

Wie die Sonne um die Erde bekommt dennoch von mir ♥♥♥♥ weil es doch ein Buch sein wird das mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird.