Cinder & Ella

Cinder & Ella

10. Februar 2019 2 Von marina

*Werbung da Verlinkung

Auf einen Blick

Autor: Kelly Oram
Verlag: One
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Erscheinungsdatum: 28. September 2018
Seitenanzahl: 444 Seiten
Preis: 12,90 €


 Inhalt

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich.
Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt.
Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück.
Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden.
Er ist der Einzige, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella ist schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt.
Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie.
Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.


 

>> Es gibt Menschen da draußen,
die über deine Narben hinwegsehen
und das Mädchen im Inneren erkennen werden! <<

 

Meine Gedanken

Auf Empfehlung von einigen Leuten aus Bookstagram, habe ich dieses Buch gekauft und jetzt auch gelesen.

Ella ist eine sehr ruhige zurückhaltende aber auch starke Persönlichkeit. Sie versucht vieles nicht an sicher herankommen zu lassen und muss vieles einstecken. Etwas das mir bei ihr besonders gut gefallen hat war diese Wandlung von zurückhalten und auch etwas abweisend zu offener. Das sie gemerkt hat, dass sie Hilfe und die Unterstützung braucht. Das zeigt ebenfalls für Stärke. Einen weiteren Pluspunkt, den das Buch bekommt ist das die „Prinzessin“ Ella mal ganz anders in ihrem Aussehen ist. Sie ist nicht das perfekte Model. Sie hat Makel und kämpft damit. Wie sie das alles bekämpft hat sie für mich Stark gemacht.

Wenn auch Cinder sich in den ersten Seiten selbst aus „Bad Boy“, „Arschloch“ sieht, konnte ich ihm das nicht abnehmen. Er ist das was er ist – Ella’s Prinz.

Dass auch die Nebencharaktere sich aus dem wahren Aschenputtel herausspiegeln fand ich sehr gut.

Besonders ihre Freunde sind toll, und passten ebenfalls gut in die Geschichte.

Das ganze Buch hatte einen roten Faden und mir gefiel, dass – das Buch – das in dem Buch immer wieder aufgenommen worden ist und nicht unter gegangen ist.

Der Start in diese Geschichte fiel mehr schwer. Ella mochte ich von Anfang an. Sie tat mir so leid und ich konnte all diese Emotionen, die sie gefühlt hat nachvollziehen. Ich war genauso wütend auf ihre neue Familie wie sie. Jedoch mit der Zeit wurde es immer besser, und nach und nach verrauchte die Wut.  Generell die ganze Entwicklung und die Fortschritte die sie als Familie gemeinsam gemacht haben fand ich toll.

Wie sich die Verbindung ändert zwischen den beiden Hauptprotagonisten fand ich spannend. Der Schlagabtausch zwischen den beiden sorgte für ein knistern, hoffen und bangen. Ich hätte mir dennoch mehr Szenen oder Chats mit den beiden gewünscht, denn die waren definitiv zu wenig. ?

Die Geschichte ist aus beiden Perspektiven vorrangig aus Ellas Sicht, in der Ich Form erzählt. Der Schreibstil ist recht einfach und flüssig zu lesen.

Zum Cover selbst. In der Buchhandlung hätte ich es nicht in Hand genommen. Nicht das nicht schöne finde. Mir schlichtweg einfach zu einfach und schlicht. Was ich sehr schade finde den gerade wegen des Inhaltes hätte man aus dem Cover viel mehr machen können.

So sehr ich dieses Buch gut fand mir fehlte etwas in der Geschichte. Ich kann auch nicht genau beschreiben was es ist.

Dennoch ist „Cinder und Ella“ ist eine wunderschöne Märchenadaption die ich jedem jungen aber auch älteren Lesern empfehlen würde und somit bekommt das Buch von mir gute ♥♥♥♥.