Mein Jahr mit dir

Mein Jahr mit dir

23. März 2019 0 Von marina

*Werbung da Verlinkung

Auf einen Blick

Autor: Julia Whelan
Verlag: Pinguin

Erscheinungsdatum: 14. Jänner 2019
Seitenanzahl: 480  Seiten
Preis: 13,00 €

 


 Inhalt

Es soll das Jahr ihres Lebens werden.
Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford.
Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet.
Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant.
Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird …



Tag und Nacht sind nur zwei Seiten desselben Planeten!

Meine Gedanken

Nach dem ich das Buch vor ein paar Tagen beendet habe, weiß ich noch immer nicht was ich von der Geschichte halten soll.

Warum habe ich mir das Buch gekauft. Mich hat vor allem das wunderschöne Cover angesprochen und auch der Klappentext hab mich neugierig auf „Mein Jahr mit dir“ gemacht.

Mit der Hauptprotagonistin Ella komm ich irgendwie noch immer nicht so mit mir ins Reine. Zu Anfangs ist stark auf sich und ihre Karriere und ihrem Job fixiert. Sie wirkte auf mich sehr selbstbewusst klug und zielstrebig. Ihre Wandlung nach dem sie auf Jamie trifft stößt bei mir immer noch auf Unverständnis. Zum Ende hin machte sie auf mich sogar einen klein wenig naiven und sehr egoistischen Eindruck. Wenn auch sie versucht immer das beste zutun.

Was ich von der Geschichte selbst halten soll weiß ich selbst noch nicht genau. Angefangen hat das Buch sehr gut, zwar für mich etwas holprig da ich mich mit der englischen Literatur nicht wirklich beschäftige und über viele Wörter gestolpert bin, die ich erstmal nachschlagen musste um zu wissen was überhaupt gemeint ist. Man stößt hier anfangs auf eine College-Geschichte höherem Niveaus. Was mir sehr gefallen hat. Das wandelt sicher sehr stark nach dem Ella mehr und mehr mit Jamie zutun hat. Wie sich die Verbindung zwischen den beiden aufbaut kam für mich sehr oberflächlich und lieblos rüber. Klar finden wir auch die Klischees an den sich die amerikanischen Autoren in dem Genre gern halten wie der Freundin das Mauerblümchen, dem schwulen Freund und dem tollen unnahbaren Typen. Dennoch sind selbst diese in meinem Augen sehr schwach beschrieben worden.

Wenn auch man mit dem Ende nicht rechnet war es doch irgendwie mehr hingeschnalzt wie ich finde. Das offene Ende passt auch nicht wirklich zum Titel wie ich finde, denn dieser wirkt doch sehr abgeschlossen.

Der Schreibstil war für mich sehr durchwachsen. Bis zu den ersten 200 Seiten war das Buch sehr hochgestochen geschrieben und sehr viel mit englischer Geschichte und Zahlen, versehen die wenn man sich damit nicht beschäftigt eher störend waren und den Lesefluss beeinträchtigt habe. Erst ab der Hälfte wurde es dann einfach und ich kam flüssig durch das Buch.

Wie oben schon erwähnt, wurde ich wegen des wunderschönen Covers auf das Buch aufmerksam und dass es eine wunderschöne Szene aus der Geschichte aufs Cover geschafft hat fand ich sehr schön. Auch die Farben harmonieren sehr gut.

Von mir bekommt  „Mein Jahr mit dir“ ♥♥♥.