Das Reich der sieben Höfe – FROST UND MONDLICHT

Das Reich der sieben Höfe – FROST UND MONDLICHT

27. März 2019 0 Von marina

*Werbung da Verlinkung

Auf einen Blick

Autor: Sarah J. Maas
Verlag:  dtv
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: 22. März 2019
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 19,90 €

 


 Inhalt

Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen.
Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten.
Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern.
Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.


 

>>  Auf die gesegnete Dunkelheit, aus der wir geboren und in die wir wieder eingehen werden. << 

 

Meine Gedanken

Nach einem Jahr ging es für mich wieder ins Land der Fae und ich habe mich echt gefreut, dass es weiter geht. Wobei ich ja ganz am Anfang der Reihe sehr skeptisch war gegenüber Fantasie Büchern.

Die Rezension wird ein bisschen anders sein. Ich werde nicht mehr so genau auf die jeweiligen Protagonisten eingehen. Was ich aber dennoch dazu sagen möchte ist, was mir sehr gefallen hat war, dass man von den Haupt wie Nebencharaktere viel zu lesen bekommt. Sich in die verschiedenen Gedankenwelten hineinzulesen und besser nachvollziehen zu können. Zu lesen wie sie alle mit dem Ende des Krieges und des Kampfes zurechtkommen und wie sie mit den Folgen und Konsequenzen dessen was geschehen ist weiterleben hat mir sehr gut gefallen.

Zur Geschichte selbst. Bevor ich das Buch angefangen habe, kam mir auch schon zu Ohren, dass es dem ein oder anderen, die ersten drei Teile oder die generelle Geschichte madig gemacht hat. Bei mir war das nicht so. Klar waren die Handlungen anderes als bei den ersten Bänden und sehr kurz und oberflächlich gehalten. Was mich persönlich nicht gestört hat. Mir lag dennoch der Fokus zu sehr auf der „Sonnenwendfeier“ die hier so beschrieben wird wie wir die Advent und Weihnachtszeit erleben. Etwas das für mich komisch war, das jetzt am Anfang des Frühlings zu lesen. Ich fand es gut, dass es ein Buch war, das frei von Drama war und hier der Fokus auf das Gute gerichtet war auch wenn es natürlich nicht so bleiben wird, dennoch finde ich war es ein sehr guter Übergang für das was noch kommen wird.

Der Schreibstil war hier wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen.

Wie auch schon bei den ersten drei Bänden finde ich hier die Aufmachung des Buches mit dem transparenten Umschlag sehr toll. Das diesmal beide Protagonisten abgebildet sind gibt dem ganzen einen frischen Wind, (wobei ich den Typen am Cover ja nicht sonderlich ansprechend finde, da ich mir Rhysand anders vorgestellt habe ist aber keine Kritik, sondern nur mein Empfinden). Der blaue Touch passt ebenfalls gut zur Geschichte.

Nach dem Ende, von dem ich jetzt nicht zu viel verraten will, freu ich mich auf jeden Fall schon auf alles was noch kommen wird.

Das Reich der sieben Höfe Frost und Mondlicht bekommt von mir ♥♥♥♥♥.