First Comes Love – Liebe mich, wenn du dich traust

First Comes Love – Liebe mich, wenn du dich traust

29. April 2019 0 Von marina

*Werbung da Verlinkung

Auf einen Blick

Autor: Katie Kacvinsky
Verlag: One 
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum: 29. April 2019
Seitenanzahl: 240 Seiten
Preis: 10,00 €


 Inhalt

Gray ist dunkel und in sich gekehrt.
Dylan dagegen sprüht geradezu vor Lebenslust.
Als sie den geheimnisvollen Typen auf dem Campus anspricht, ahnt sie nicht, welche Abgründe sich hinter den Mauern verbergen, die Gray um sich hochgezogen hat.
Er hat einen großen Verlust erlitten – und die Trauer lässt ihn kaum noch zu Atem kommen.
Erst Dylan, exzentrisch und spontan, lockt ihn langsam zurück ins Leben.
Gemeinsam machen sie in ihrem klapprigen Auto einen Roadtrip, der sie bis in die Wüste führt.
Sie adoptieren einen zotteligen Hund, schreiben eine Ode an einen Kaktus und philosophieren über das Leben.
Und während sie unterwegs sind, öffnen sie sich einander mehr und mehr …


 

Jemanden in seinen Glücksmomente zu lieben ist einfach. Ihn auch an seinen schlechten Tagen zu lieben, ist viel schwieriger!

 

Meine Gedanken

++!! Achtung Spoiler Gefahr!!++

Ganz zu aller erst möchte ich mich bei der Lesejury für die großartige Chance, bei der Leserunde mitmachen zu dürfen bedanken.
Es war eine ganze neue und großartige Erfahrung für mich, da es eben meine erste Leserunde war.

Kommen wir nun zum Buch 😉

Dylan ist ein super Charakter. Sie ist liebevolle, hilfsbereit, etwas durchgeknallt und sich selbst treu. Alles Charaktereigenschaften die ich sehr an ihr bewundere. Wie sie versucht die Welt besser zu machen und wie sie so offen durch diese geht finde ich erstaunlich.

Gray ist anfangs in meinen Augen sehr zurückgezogen und auch etwas voreingenommen, sowie verschlossen. Mir haben dennoch seine Ansichten über das Leben gefallen. Seine Entwicklung im Verlaufe des Buches fand ich super gelungen. Wie er sehr sich langsam mit Dylans Hilfe, nach dem tragischen Ereignis, das seiner Familie widerfährt zurück ins Leben kämpft. Die Nervosität und Unsicherheit die er an einer ganz  bestimmten Szene in diesem Buch hatte, haben ihn für mich nur noch sympathischer und menschlicher gemacht.

Nun zum Inhalt. Mir hat die Geschichte größtenteils wirklich sehr gut gefallen. Der Anfang war toll. Wie sehr die Charaktere sich unterscheiden und ihre Wege sich trotzdem kreuzen hat mir gut gefallen. Auch was sie zusammen erleben und dass das Buch sich kaum an Klischees bedingt wie man anhand des ersten Dates erkennen konnte. Das die Beziehung durch Höhen und Tiefen ging, dass sie getrennt waren und dann aber doch wieder zusammen fanden auf eine Art und Weise, war einmal etwas anderes und hat mich sehr für sich gewinnen können.  So nach dem wunderschönen Zitat „Wenn du jemanden liebst lass ihn frei, kommt er/sie zurück bleibt er/sie für immer!“.

Leider muss ich auch sagen so sehr ich die Geschichte auch mochte und gut fand, hatte sie doch für mich ein paar kleine Kritikpunkte aufzuweisen. Zum einen finde ich es sehr schade, dass man von Dylans Familie und ihrer Vergangenheit kaum etwas erfährt. Auch, dass Dylan zum Ende hin dann den Kontakt zu Gray abbricht und dass das sie zum Thema – Risiko – Leben – Kämpfen etc.. Gray gepredigt hat, dann selbst nicht umsetzten konnte. Das verwirrte mich etwas. Etwas das natürlich nicht nur negativ gewertet werden sollte, denn es toll, wenn ein Mensch sich nicht in der Liebe von einem andern abhängig macht und weiterhin seine Ziele, Träume und Wünsche verfolgt.
Im Fokus stehen auch nur die Beiden. Es gibt kaum Nebencharaktere die Hauptcharaktere konsequent begleiten, die der Geschichte sicher gutgetan hätten.

Mit dem „offenen Ende“ kam ich irgendwie auch nicht ganz so klar. Die Geschichte hat so süß und wundervoll angefangen daher hätte ich mir schon ein fixes Happy End für die beiden gewünscht. Ebenfalls war es mir fast ein bisschen zu abgehackt das Ende. Ich hatte die letzte Seite gelesen, und ein paar Stunden später wollte ich weiterlesen, bis ich gemerkt hatte, oje, ich habe die letzte Seite schon gelesen. Es fehlte für mich irgendwie noch etwas, daher hätte ich noch ein, zwei Kapitel gewünscht.

Die Geschichte hat auf jeden Fall sehr viel Potential aber zu den Ganzen 100 Prozent wurde dieses nicht ausgeschöpft wie ich finde. Man hätte da auch ruhig mehr ausholen können wäre die Geschichte länger gewesen.

Der Schreibstil ist super flüssig zu lesen und die Aussprache wird dem Alter der Protagonisten gerecht. Man kommt so leicht durch die Seiten und wäre ich nicht Teil der Leserunde gewesen, dann hätte ich das Buch sicher in ein paar Stunden durchgelesen gehabt, was sicher auch an der Seitenanzahl liegt. In diesem Buch findet man Szenen, voller Humor die einen zum Lachen bringen, wunderschöne romantische zum dahinschmelzen, aber auch Szene, die einen zum Nachdenken bringen und zum Schlucken, weil diese sehr emotional und traurig sind.
Das Setting und die Handlungen sowie die Emotionen wurden so detailliert und greifbar beschrieben, sodass ich mich direkt in diese Welt hineinversetzt gefühlt habe. Alles was ein Buch alles haben soll.

Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut. Die Farben harmonieren sehr gut miteinander und die Abbildung des Covers ist eine Szene aus dem Buch, etwas dass ich sehr schön finde. Das wunderschöne Buchcover lässt einen auf jeden Fall aufmerksam auf die Geschichte machen. Zumindest erging es mir damals so, weswegen ich mich dann auch bei der Leserunde beworben habe.

„First Comes Love“ bekommt von mir gute ♥♥♥♥.